#rp13 und Vorträge

So eigentlich wollte ich heute ja noch die Vorträge posten die ich mir auf der re:publica angeschaut habe. Zumindest die die ich auch gut fand. Da ist vorhin aber leider noch die Beaking News zu Rift dazuwischen gekommen. Aber nachdem das nun erledigt ist gibts nun die Vorträge.

Internetlogo

Beim Lobo-Vortrag war ich noch nicht auf der rp13 aber man muss ihn halt gesehen haben denn dieser zieht sich irgendwie durch die komplette re:publica. Er war aber auch ganz nett. Zumindest wenn es um Unterhaltung geht ist Lobo ganz groß. Was man von seinen Thesen halten muss ist aber eine andere Sache. Ich denke er hat das schon ganz klug gemacht, denn was kann man auf einer Bloger-Konferenz schon besseres sagen als „Leute blogt“ mehr?

 

Der Tim Pritlove Beitrag war leider etwas früh für mich. Den hätte ich mir gern komplett angehört aber bis ich mich in Berlin zurecht gefunden habe war es aber schon fast 11 und damit alles vorbei. Ich hab ihn aber nachgeholt und find ihn sehr nett. Aber ich mag Tim und seine Projekte sowieso. Man könnte sagen ich bin ein Fan 😀

 

Der Talk zum Thema Higgs-Teilchen war sehr schön. Hätte meiner Meinung nach aber noch stärker in die Tiefe gehen können. So war halt fast nichts Neues dabei, zumindest für mich.

 

Daniel Decker aka das Kotzende Einhorn hat einen schönen Beitrag zum Thema Blogs gebracht. Außerdem gibts die typischen qualitativ hochwertigen Paintzeichnungen, Musik und Erika Steinbach die sich per Twitter meldet. Was will man mehr?

 

Nach Daniel kam dann Caspar Clemens Mierau aka leitmedium der über die Popcorn Piraten geredet hat. Da die Seite  in letzter Zeit eine meiner täglichen Haltepunkte im Netz ist bin ich hier auch ein bisschen Fan. Außerdem fand ich den Talk zwischen Caspar und Tim im CRE toll.

 

Anne Wizorek hatte auch ihren Auftritt um die Frage zu beantworten was #Aufschrei nun gebracht hat. Ich sag mal ich mag Anne und #Aufschrei ist alles in allem ne bessere Version von Feminismus gewesen als das was zum Beispiel auf der PiratinnenKon so läuft. Trotzdem fand ich es ein wenig arrogant, dass man die Brüderle-Geschichte so ein wenig ausklammert und ein wenig verschweigt, dass der #Aufschrei auch sehr stark davon profitiert hat. Vielleicht wäre das Thema auch sonst nie so groß in den Medien besprochen worden. Außerdem fand ich den Beifall den das Thema ausgelöst hat schon ein wenig… naja. Aber ich sehe das ganze sowieso etwas differenzierter. Halte wir mal fest, dass es ein paar Frauen und Mädchen geholfen hat und dass das für einige gut war.

 

Der Vortrag von Felix Schwenzel aka diplix war dann wieder mehr Unterhaltung. Wenn man auf YouTube schaut haben das einige aber nicht so recht verstanden. Darum hat der Thomas dort aber auch nen Top Comment der sein Ego pusht. Man sollte vorher aber den Lobo Beitrag gesehen haben.

 

So das waren die schönsten Sachen die ich mir angesehen habe. Zumindest die Sachen die auf deutsch waren, die Englischen werde ich in den nächsten Tagen noch ergänzen. Außerdem gab es noch einige Sachen die auf den kleinen Bühnen waren und nicht im Netz gelandet sind. Zum Beispiel der schon angesprochene Beitrag von Mey Lean Kronemann oder von Linus Neumann der über sein Projekt re:fefe spricht. Wobei ich bei re:fefe bald wieder gegangen bin da der Raum krache voll war.

Natürlich gab es sicher noch viel viel mehr und bestimmt auch bessere Sachen aber ich konnte halt nicht überall sein. Auch weil ich hin und wieder mal zu faul war den Raum zu wechseln 😀

 

MfG Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.